22.06.2015  Product News

Neuinstallation von zwei Hochleistungs-Kuvertiersystemen Fusion Cross mit topSenso-Kameralösungen bei der Allianz Deutschland AG

Das Outputcenter der Allianz Deutschland AG in Unterföhring ist eine der größten Digitaldruckereien Deutschlands. 400.000 Briefe werden dort täglich produziert und innerhalb von 24 Stunden an die Kunden des Versicherungsunternehmens verschickt. Ende 2014 ersetzte die Allianz die drei bestehenden Policenanlagen durch zwei neue, schnellere Hochleistungs-Kuvertiersysteme Fusion Cross von BÖWE SYSTEC. Bereits bei der Jahresendproduktion mit einem Volumen von 15 Millionen Blatt stellten die gerade erst installierten Systeme ihre Leistungsfähigkeit überzeugend unter Beweis.

Mit über 20 Millionen Kunden ist die Allianz Deutschland AG das führende Versicherungsunternehmen im deutschen Markt. Ihre gesamte Briefpost wird im Outputcenter in Unterföhring produziert. Schreibt einer der Sachbearbeiter irgendwo in Deutschland an seinem Computer einen Brief an einen Kunden oder stellt er eine Versicherungspolice aus, so landen diese elektronischen Dokumente im Outputcenter und werden von dort in Papierform an die Kunden verschickt. Das addiert sich auf bis zu 680 Millionen Seiten jährlich, was einem Papierstapel von 30 Kilometern Höhe entspricht.

Policenproduktion mit nur einem Eingangskanal

Während der vergangenen zehn Jahre setzte die Allianz für das Kuvertieren der Policen drei Quattro- Kuvertiersysteme von BÖWE SYSTEC mit jeweils sechs Eingangskanälen ein, die 2014 – am Ende ihrer Lebensdauer – ausgetauscht werden sollten. Die Allianz nutzte den bevorstehenden Austausch, um ihre Policenproduktion grundlegend zu überdenken. „Bereits während der letzten 20 Jahre war die Optimierung des Versands, das Zusammenfassen verschiedener an einen Kunden herausgehender Policen und Schriftstücke in einem Umschlag, eine große Herausforderung für uns“, erläutert Robert Herele, Abteilungsleiter Print und Output Services bei der Allianz. „Bisher führten wir dazu teilweise mehr als sechs verschiedene Papiersorten mit unseren hochkomplexen Mehrkanalanlagen zusammen. Jetzt versetzt uns der kostengünstige Vollfarbdruck unseres neuen Farbtintenstrahldruckers in die Lage, die unterschiedlichen Formulare schon beim Drucken auf Rolle in die richtige Reihenfolge zu bringen und dann mit Hochgeschwindigkeit in einer Aussendung zusammenzuführen.“ Diesen neuen Möglichkeiten entsprechend sollten die neuen Kuvertiersysteme mit nur einem statt wie bisher mit sechs Kanälen ausgestattet sein. Zudem sollten das gleiche Produktionsvolumen mit höchstens zwei statt wie bisher mit drei Anlagen verarbeitet und die Service- und Standzeiten deutlich reduziert werden. „Wir haben uns unter allen Anbietern für BÖWE SYSTEC und für die Fusion Cross entschieden, weil hier das Preis-Leistungs-Verhältnis das beste war“, führt Robert Herele aus. „Dazu kommt, dass wir bereits seit 20 Jahren mit Systemen von BÖWE SYSTEC arbeiten und der Übergang von der alten zur neuen Produktion sicherlich leichter ist, wenn man den Hersteller nicht wechselt.“

Nachhaltiger Planungs- und Realisierungsprozess

Auf die gewonnene Ausschreibung folgte ein neun Monate dauernder Planungs- und Realisierungsprozess mit monatlichen Projektsitzungen im Augsburger Werk von BÖWE SYSTEC. „Unsere Kundenanforderungen – unter anderem mit zwei Anlagen das zu realisieren, was wir seit zehn Jahren mit drei Anlagen und davor mit fünf Anlagen realisiert hatten – waren extrem hoch“, betont Robert Herele. „Um hier die optimale Lösung zu erreichen und kurzfristig unsere Änderungswünsche einbringen zu können, waren die monatlichen Fortschritts- und Detaildiskussionen extrem wertvoll. So intensiv haben wir noch mit keinem Nachverarbeitungshersteller zusammengearbeitet.“

Exakt an den Kundenanforderungen orientierte Neuentwicklungen

„Gefordert war eine Produktionsleistung von 30.000 Policen oder 900.000 Blatt in einer Schicht mit nur zwei Kuvertiersystemen – eine enorme Blattleistung, zumal die Policen ja auch noch geheftet werden müssen“, ergänzt Alexander Graf, Vertrieb Projektmanagement bei BÖWE SYSTEC. Um diese Leistung zu erreichen, entwickelte der Augsburger Kuvertierspezialist unter anderem ein neues Sammelheftmodul mit zwei Heftköpfen für die Fusion Cross. „Die Information, ob und wann geheftet werden soll, erhält das Modul über den Barcode“, erläutert Alexander Graf. „Bei Bedarf können parallel zwei Gruppen geheftet werden. Wir arbeiten dabei nicht mit Endlosdraht, sondern mit Kassettenheftern, die bis zu 80 Blatt heften.“ Weiterhin wurde ein Synchronisationsmodul auf der Zusammentragbahn entwickelt, das extrem hohe Blattleistungen und eine besonders flexible Zusammenstellung von ungehefteten Dokumenten und gehefteten Policen in einem Kuvert ermöglicht. Ebenfalls im Sinne hoher Blattleistungen wurden die beiden für die Allianz konfigurierten Hochleistungs-Kuvertiersysteme Fusion Cross mit dem Highspeed-Eingangskanal ausgestattet. „Beim Schneiden gibt es einen kurzen Stop, danach höchste Beschleunigung“, so Alexander Graf. „Gerade angesichts der chaotischen Sammelmengen mit Wechsel zwischen geraden und ungeraden Gruppen verlangt dies eine extreme Dynamik und extreme Beschleunigungsraten vom Abroller – unser Eingang bringt auch die schnellsten Abroller an die Grenzen ihrer Geschwindigkeit.“ Beide Systeme sind im Eingangskanal mit der Vektor-Kameralesung und in den Beilagenstationen mit topCam-Kameras des von BÖWE SYSTEC als eigenständige Marke geführten Lesetechnologie-Experten topSenso ausgestattet. Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit zur Makulaturverarbeitung, indem unbedruckte Papierabschnitte, die sich aus dem Druckprozess ergeben, über die Software einfach ausgesteuert werden können, ohne wie bisher die Maschine stoppen zu müssen.

Gleich nach der Installation bereit für große Herausforderungen

Nach ihrer Erprobung im Augsburger Werk wurde die erste Fusion Cross im August 2014 bei der Allianz in Unterföhring installiert, eine Woche später in Betrieb genommen und nach einer weiteren Woche bereits voll für die Produktion eingesetzt. Die zweite Anlage ging zeitversetzt im Oktober in Betrieb – genau nach Zeitplan, um gleich als erste große Herausforderung für die Jahresendproduktion 2014 herangezogen zu werden. „Wir haben im Dezember über eine halbe Million Policen mit durchschnittlich jeweils 25 DIN A4-Blatt produziert und kuvertiert“, führt Robert Herele aus. „Wie von uns angestrebt konnten wir mit den beiden Maschinen das gleiche Volumen wie in den Vorjahren mit drei Maschinen produzieren und dabei noch zwei Samstage, zwei Sonntage und zwei Feiertage arbeitsfrei halten. Dabei mussten wir keinen Überhang mit ins neue Jahr nehmen, es gab keine Beschwerden aus dem Inputcenter für fehlgeleitete Kuverts und keine Kundenirritationen – wir sind extrem zufrieden mit dem Verlauf der Jahresendproduktion.“

„Die Fusion Cross ermöglicht mit ihrem Hochgeschwindigkeits-Eingangskanal eine sehr schnelle, einfache Weiterverarbeitung und arbeitet dabei sehr sicher und stabil“, resümiert Robert Herele. „Auch das Heften stellt in der Produktion keinen Bottleneck mehr dar und wir haben zudem die Möglichkeit, eine Vielzahl von Beilagen mit unterschiedlichen Grammaturen und Stärken zuzuführen.“

> Download Pressemitteilung (431 KB)


Zurück zur Übersicht

Pressekontakt

BÖWE SYSTEC GmbH
Werner-von-Siemens-Str. 1
86159 Augsburg, Deutschland

Ansprechpartner
Alexandra Stölzle
Corporate Marketing

Tel +49 821 5702-305
Fax +49 821 5702-11305
alexandra.stoelzle@boewe-systec.com
http://www.boewe-systec.com

Kontakt drucken
VCF speichern
VCF versenden